CSR – Corporate Social Responsibility bedeutet übersetzt, die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmens. Gemeint ist, dass ein Unternehmen nicht nur alleine nach Gewinn streben soll. Unternehmen müssen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung die Menschen, die im und für das Unternehmen arbeiten, sowie ökologische Aspekte in ihre strategischen Entscheidungen miteinbeziehen. Vor ein paar Jahrzehnten war dies noch relativ exotisch und nur die Top-Firmen konnten sich damit rühmen, heute gehört CSR für fast alle Unternehmen, die fit für die Zukunft bleiben wollen, zum Standard..

Unterschied CSR und Nachhaltigkeit
Die meisten Unternehmen verwenden die Begriffe Nachhaltigkeit und CSR oftmals synonym. Da der Begriff Corporate Social Responsibility in den letzten Jahrzehnten in seiner Bedeutung gewachsen ist, gibt es keine klare Definition und deshalb verschwimmen die Grenzen zum generellen Nachhaltigkeitsgedanken. Was nicht weiter schlimm ist. Der relevante Unterschied ist, worauf der jeweilige Begriff Bezug nimmt. Bei CSR steht das Unternehmen im Fokus und letztlich der Erfolg dessen. Nachhaltigkeit ist dem übergeordnet und bildet eine große Klammer. Somit ist CSR ein Konzept, das auf den Prinzipien der Nachhaltigkeit aufbaut und sie sich zunutze macht.

Wie sieht gute CSR aus?
CSR in der Praxis ist so vielfältig und unterschiedlich, wie die Unternehmen selbst. Das Netzwerk respACT ist eine österreichische Plattform für nachhaltige Entwicklung. Sie organisieren jährlich einen CSR-Tag, an dem deutlich wird, wie kreativ die Maßnahmen sein können. Das Ziel ist es, Impulse zu geben und als Informationsdrehscheibe für nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften zu dienen.

Es werden auch Preise für herausragende Maßnahmen vergeben. Auf der Seite Mein-gutes-Beispiel.de werden jährlich engagierte Unternehmen ausgezeichnet und auf regional-engagiert vorgestellt. Es gibt viele Anregungen, wie CSR in der Praxis funktioniert. Auch die Wirtschaftskammer Niederösterreich holte 25 niederösterreichische Unternehmen vor den Vorhang, um ihre CSR-Strategien zu präsentieren. Unter dem Titel „Erfolg mit FAIRantwortung“ gibt es auf der Homepage der WKO eine Projektnachlese.

CSR in der Praxis
CSR in der Praxis ist so vielfältig und unterschiedlich, wie die Unternehmen selbst. Das Netzwerk respACT ist eine österreichische Plattform für nachhaltige Entwicklung. Sie organisieren jährlich einen CSR-Tag, an dem deutlich wird, wie kreativ die Maßnahmen sein können. Das Ziel ist es, Impulse zu geben und als Informationsdrehscheibe für nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften zu dienen.
Es werden auch Preise für herausragende Maßnahmen vergeben. Auf der Seite Mein-gutes-Beispiel.de werden jährlich engagierte Unternehmen ausgezeichnet und auf regional-engagiert vorgestellt. Es gibt viele Anregungen, wie CSR in der Praxis funktioniert. Auch die Wirtschaftskammer Niederösterreich holte 25 niederösterreichische Unternehmen vor den Vorhang, um ihre CSR-Strategien zu präsentieren. Unter dem Titel „Erfolg mit FAIRantwortung“ gibt es auf der Homepage der WKO eine Projektnachlese.  

Vorteile von CSR
CSR lebt gewissermaßen auch ein wenig von dem Spruch „Tu Gutes und rede darüber“. Denn jedes Unternehmen profitiert auf mehreren Ebenen durch eine gute CSR-Strategie. Die Attraktivität als Arbeitgeber steigt, das Unternehmen wird für Investoren interessanter, das Image wird aufgewertet und das wiederum zahlt in die Stärke des Unternehmens als Marke ein. Das hat Auswirkungen auf den Marktanteil und die Position gegenüber Lieferanten und Handelspartnern usw. Es gibt also viele gute Gründe, die für eine gesellschaftliche Verantwortung sprechen. Eines jedoch muss jeder CSR-Strategie zugrunde liegen. Ehrlich und aufrichtig gemeintes Engagement im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.  

FotoCredits Foto: © pixabay.com

  Redaktion NUGNET.net

Österreich
Social Sharing

Pin It on Pinterest

.NUGNET Redaktion CSR und Nachhaltigkeit