Für die Schönheit war vielen Menschen lange Zeit jedes Mittel recht. Ob schlecht für die Umwelt oder getestet an Tieren, das war irgendwie kein Thema. Heute sieht die Welt jedoch ganz anders aus. Tierversuche sind, zumindest in Europa, gesetzlich verboten und die KonsumentInnen fordern mehr Nachhaltigkeit bei den Inhaltsstoffen, der Herstellung und der Verpackung von Kosmetikartikeln. Und das ist gut so. Immer mehr Produkte verzichten auf Mikroplastik und künstliche Inhaltsstoffe, verwenden natürliche und nachwachsende Rohstoffe und verpacken die Artikel mit nachhaltigen Materialien oder sogar ganz ohne.

Ohne Mikroplastik geht es auch
Mikroplastik wird in vielen Kosmetikprodukten wie Peeling, Duschgel, Shampoo, Make-Up, Sonnencreme und einigem mehr verwendet. Diese feinen Plastikpartikel landen über das Abwasser in die Umwelt und die Meere und richten dort Schäden an, die man zum Teil noch gar nicht absehen kann. Über die Nahrungskette landen die kleinen Kügelchen dann auch auf unseren Tellern. Es ist also wie immer ein Kreislauf, den man nur am Anfang stoppen kann. Nämlich bei der Nachfrage nach Produkten, die eben auf dieses Mikroplastik verzichten. Und davon gibt es schon eine ganze Menge. Hier findest du typische Produktarten mit Mikroplastik und deren Alternativen.

Naturkosmetik und ihre Vorteile
Der vermutlich wichtigste Vorteil ist, dass Naturkosmetik besser für den Körper und die Gesundheit ist. Es werden Öle, Fette, Wachse wie z.B. Olivenöl, Sojaöl, Sheabutter, Kakaobutter oder Bienenwachs verwendet. Den notwendigen Alkohol (Ethanol) für Deos oder Parfums erzeugt man mittels Fermentation und auch ätherische Öle, Kräuterextrakte, Blütenwässer und natürliche Aromen kommen zu 100% aus der Natur. Sogar die notwendigen Emulgatoren (Bindungsstoffe) und Konservierungsstoffen kommen ohne künstliche Herstellung aus. All das hat natürlich auch Vorteile für die Natur. Es landen weniger schädliche Stoffe in der Umwelt. Das macht Naturkosmetik zum absoluten Winner beim Thema Nachhaltigkeit. Allerdings lohnt sich ein Vergleich bei den Herstellermarken. Auf Utopia bewerten KonsumentInnen die besten Naturkosmetik-Hersteller.

Siegel und Prüfzeichen geben Sicherheit
Da es keine gesetzliche Regelung für die Bezeichnung Naturkosmetik gibt, ist es ratsam auf Siegel und Prüfzeichen zu achten. Das NaTrue-Siegel, welches vom Verband der führenden Naturkosmetikfirmen Europas vergeben wird, gibt Sicherheit über die Herstellung von Naturkosmetikprodukten. Auch die Unterscheidung zwischen Naturkosmetik, Biokosmetik und veganer Kosmetik ist hinsichtlich der Transparenz über die Inhaltsstoffe relevant. Das Prüfzeichen BDIH Standard, des Bundesverbands der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, kennzeichnet kontrollierte Natur-Kosmetik. Eine Liste der Firmen, die das Prüfzeichen haben, findet man ebenfalls auf der Seite. Der BDIH hat in Zusammenarbeit mit Europäischen Natur-Kosmetikverbänden und Zertifizierungsunternehmen auch weitere internationale Zertifizierungs-Standards für nachhaltige Kosmetikprodukte entwickelt. Genaueres findet man unter www.cosmos-standard.org

Umweltfreundliche und nachhaltige Verpackungen
Bei der Verpackung von Kosmetik- und Pflegeprodukten gibt es bereits vielfältige umweltverträgliche Möglichkeiten aus nachwachsenden Rohstoffen oder recyceltem Material.
Viele Herstellerfirmen sind sogar besonders kreativ und gehen ganz andere Wege. Dennoch lässt sich Verpackung nicht immer gänzlich vermeiden und da sind z.B. erneuerbare Ressourcen wie Bambus und Zuckerrohr eine nachhaltige Möglichkeit, um Plastik zu ersetzen. Es gibt aber auch Verpackungen, die zu 100% aus recyceltem PET bestehen. Auch Glas und Metall können bei richtiger Entsorgung zu 100% wiederverwertet werden.

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, um auch nachhaltig beim Thema Beauty und Pflege zu sein. Es bedarf einfach ein wenig Experimentierfreude, wenn man sich von der Lieblingsmarke wegbewegt, hin zu einem neuen Produkt, einer neuen Marke. Manchmal sind liebgewonnen Gewohnheiten eben einfach nicht mehr zeitgemäß und es braucht eine Veränderung. Und wer weiß, wenn man mit einem guten Gefühl in den Spiegel schaut, dann erkennt man auch die wahre Schönheit. Und die kommt ja bekanntlich von innen.

FotoCredits Foto: © pixabay.com

  Redaktion NUGNET.net

Österreich
Social Sharing

Pin It on Pinterest

.NUGNET RedaktionBeauty und Nachhaltigkeit